Der Fleiß hat seinen Preis

Der Besuch der Clean Code Developer School (CCDS) kostet Geld. Sie ist kein Community-Angebot, sondern ein kommerzielles.

Das ist aber nicht nur so, weil Stefan Lieser und ich damit einen Teil unseres Lebensunterhalts bestreiten wollen, sondern ist Teil des Konzeptes. Wir glauben nämlich, dass zumindest auf Unternehmensebene die Aufmerksamkeit durch Geld fokussiert wird. Wo man Geld ausgibt, da will man auch Resultate sehen. Wo man Geld ausgibt, da will man auch das Bezahlte nutzen.

Ohne Kosten würde die Zeit, die für das Lernen aufgewandt werden soll, schnell anderen Kostenträgern (oder Umsatzbringern) zum Opfer fallen. Was nichts kostet, ist nichts wert und damit immer disponibel. Leider ist das so und jeder kann es an kostenlosen Angeboten sehen: die no-show Rate ist notorisch hoch. Viele Anmeldungen – viele, die dann doch nicht kommen, weil anderes plötzlich wichtiger geworden ist.

Es ist also notwendig, dass Lernen etwas kostet. Andererseits darf Lernen natürlich nicht zuviel kosten. Die CCDS muss versuchen, eine Balance zwischen diesen Polen zu finden – und auch noch im Blick behalten, dass etwas übrig bleibt fürs “Kollegium”.

Unser erster Preisansatz, mit dem wir das versuchen wollen, sieht so aus:

  • Das Abo: Zum kontinuierlichen Lernen passt ein Abo. Wir bieten deshalb ein Monats- und ein Halbjahres-Abo. Damit kann man pro Woche an einem Unterrichtsblock von 4 Stunden teilnehmen. Ein Abo ist natürlich jederzeit kündbar.
  • Die Streifenkarte: Auch wenn wir glauben, dass konsequent jede Woche geübt werden sollte, kann es Gründe geben, die das verhindern, z.B. Urlaub, besondere Last im Projekt usw. Wer das vorhersehen kann, der nimmt eine Streifenkarte statt Abo. Die Streifenkarte enthält 4 Streifen und ist 2 Monate gültig. Pro Unterrichtsblock, an dem man teilnimmt, wird ein Streifen “entwertet”.
  • Schnupperkarte: Wer sich noch nicht für Abo oder Streifenkarte entscheiden kann, der schnuppert an der CCDS mit Teilnahme an einem Unterrichtsblock. Der Preis für die Schnupperkarte wird bei Abschluss eines Abos bzw. Kauf einer Streifenkarte innerhalb der nächsten 2 Wochen angerechnet. Wer sich bei der CCDS einschreibt, schnuppert also umsonst.

Wir glauben, dieser Ansatz ist gleichermaßen übersichtlich wie “unternehmensverträglich”.

Posted in Allgemein.